69 - DIE STUNDE DER WAHRHEIT (al-Haqqa)

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen.

1. Die unvermeidliche Stunde der Wahrheit!

2. Was ist die unvermeidliche Stunde der Wahrheit?

3. Und was lehrt dich wissen, was die unvermeidliche Stunde der Wahrheit ist?

4. Die Thamud und die Ad leugneten die Katastrophe.

5. Was die Thamud anlangt, so kamen sie durch den Schrei um.

6. Und was die Ad anlangt, so kamen sie durch einen eisigen Sturmwind um,

7. Welchen Er sieben Nächte und acht Tage lang gegen sie wüten ließ. Damals hättest du das Volk dort niedergestreckt sehen können wie hohle Palmenstrünke.

8. Siehst du etwa einen von ihnen übrig?

9. Und Pharao und die, welche vor ihm lebten, und die zerstörten (Städte) sündigten schwer.

10. Und sie waren widerspenstig gegen den Gesandten ihres Herrn. Daher erfasste Er sie mit würgendem Griff.

11. Als das Wasser alles überflutete, trugen Wir euch in der dahintreibenden Arche,

12. Um dies zu einer Ermahnung, zu machen und damit bewahrende Ohren es (als mündliche Überlieferung) bewahren mögen.

13. Und wenn in die Posaune gestoßen wird, mit einem. einzigen Stoß,

14. Und die Erde und die Berge emporgehoben und mit einem einzigen Schlag zerschmettert werden,

15. An diesem Tage wird eintreffen, was eintreffen muss.

16. Und der Himmel wird sich spalten; denn an diesem Tag wird er brüchig geworden sein.

17. Und die Engel werden zu Seinen Seiten sein; acht davon werden an diesem Tage den Thron deines Herrn über sich tragen.

18. An diesem Tage werdet ihr vorgeführt werden. Nichts von euch Verborgenes wird verborgen bleiben.

19. Was nun den anlangt, dem sein Buch in seine Rechte gegeben wird, so wird er sagen: "Nehmt nur! Lest mein Buch!

20. Ich glaubte stets, dass ich zur Rechenschaft gezogen würde."

21. Und er soll in Zufriedenheit leben,

22. In einem hohen Garten,

23. Dessen Trauben zum Greifen nahe sind.

24. "Esst und trinkt und lasst es euch wohl sein, in Anerkennung dessen, was ihr in vergangenen Tagen vorausgeschickt hattet!"

25. Was aber den anlangt, dessen Buch in seine Linke gegeben wird, so wird er sagen: "O dass mir doch mein Buch nicht gegeben worden wäre

26. Und ich nie gewusst hätte, wie es um meine Rechnungslegung steht!

27. hätte doch der Tod (endgültig) ein Ende mit mir gemacht!

28. Mein Vermögen nützt mir nichts.

29. Meine Macht ist dahin!"

30. "Nehmt ihn und fesselt ihn!

31. Dann lasst ihn in der Hölle brennen!

32. Dann legt ihn an eine Kette von siebzig Ellen Länge!

33. Siehe, er glaubte nicht an Allah, den Gewaltigen

34. Und sorgte sich nicht um die Speisung des Armen.

35. Darum hat er hier heute keinen Freund

36. Und keine Nahrung außer Eiter,

37. Die nur Sünder essen."

38. Doch ich schwöre bei dem, was ihr seht

39. Und was ihr nicht seht:

40. Dies ist wahrlich das Wort eines ehrenwerten Gesandten

41. Und nicht das Wort eines Dichters. Wie wenig ihr doch glaubt!

42. Und es ist auch nicht das Wort eines Wahrsagers. Wie wenig lasst ihr euch doch ermahnen!

43. Eine Offenbarung vom Herrn der Welten!

44. Und hätte er einige von ihm ersonnene Aussprüche Uns zugeschrieben,

45. Dann hätten Wir ihn bei der Rechten erfasst;

46. Dann hätten Wir ihm die Herzader durchschnitten.

47. Und keiner von euch hätte Uns von ihm abhalten können.

48. Doch wahrlich, dies ist eine Ermahnung für die Gottesfürchtigen.

49. Wir wissen wohl, dass einige von euch ihn der Lüge bezichtigen.

50. Doch dies wird für die Ungläubigen ein Anlass zum Bedauern werden.

51. Denn wahrlich, es ist die Wahrheit.

52. Darum preise den Namen deines gewaltigen Herrn!