68 - DIE SCHREIBFEDER (al-Qalam)

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen.

1. N. Bei der Schreibfeder und was sie schreiben!

2. Du bist - begnadet von deinem Herrn - nicht besessen!

3. Und du erhältst wahrlich unendlichen Lohn.

4. Und du bist fürwahr von edler Natur.

5. Bald wirst du sehen, und bald werden sie sehen,

6. Wer von euch der Besessene ist.

7. Dein Herr, Er weiß gewiss am besten, wer von Seinem Wege abgeirrt ist. Und Er kennt am besten die Rechtgeleiteten.

8. Darum nimm keine Rücksicht auf die, welche (die Wahrheit) leugnen.

9. Sie wünschen, dass du entgegenkommend bist, dann wollten auch sie entgegenkommend sein.

10. Und nimm keine Rücksicht auf verächtliche Schwüremacher

11. (Oder auf) Verleumder, die üble Nachrede verbreiten

12. (Oder auf) den, der das Gute verhindert, einem Übertreter, großen Sünder,

13. (Oder auf) einen Grobian, Taugenichts dazu,

14. Auch wenn er reich an Vermögen und Kindern ist.

15. Wenn ihm Unsere Botschaft verlesen wird, sagt er: "Fabeln aus alter Zeit!"

16. Wir werden ihn brandmarken!

17. Wir haben sie fürwahr geprüft, so wie Wir die Gartenbesitzer prüften, als sie schworen, am nächsten Morgen die Früchte zu ernten,

18. Aber keinen Vorbehalt machten.

19. Darum suchte ihn dein Herr vernichtend heim, während sie schliefen.

20. So war er am Morgen wie abgeerntet!

21. Aber sie riefen einander am Morgen zu:

22. "Geht frühzeitig auf euer Feld, falls ihr die Früchte ernten wollt."

23. Da machten sie sich auf, wobei sie einander zuflüsterten:

24. "Heute soll uns kein Armer dazwischenkommen."

25. Und mit dieser (geizigen) Absicht gingen sie in der Frühe (zum Garten) hinaus.

26. Doch als sie ihn sahen, riefen sie: "Wir irrten sicherlich vom Weg ab!

27. Nein! Wir sind beraubt!"

28. Der Gerechteste von ihnen sagte: "Habe ich nicht zu euch gesagt: "Warum preist ihr nicht (Allah)?"

29. Sie sagten: "Preis sei unserem Herrn! Wir taten wirklich Unrecht."

30. Und sie begannen, sich gegenseitig Vorwürfe zu machen.

31. Sie riefen: "Wehe uns! Wir haben uns ganz falsch verhalten.

32. Vielleicht gibt uns unser Herr zum Tausch für ihn einen besseren (Garten). Wir flehen unseren Herrn wirklich darum an."

33. So war die Strafe! Aber die Strafe des Jenseits ist größer. O wenn sie es nur wüssten!

34. Wahrlich, für die Gottesfürchtigen gibt es bei ihrem Herrn Gärten der Wonne.

35. Sollen wir etwa die Gottergebenen wie die Sünder behandeln?

36. Was fehlt euch nur? Wie urteilt ihr denn?

37. Oder habt ihr ein Buch, dem ihr entnehmen könnt,

38. Dass ihr alles erhaltet, was ihr wünscht?

39. Oder habt ihr eine Zusage von Uns, bindend bis zum Tag der Auferstehung, dass ihr erhalten sollt, was ihr befehlt?

40. Frage sie, wer von ihnen dafür wohl bürgen kann?

41. Oder haben sie (göttliche) Teilhaber? Dann sollen sie ihre Teilhaber herbeibringen, sofern sie die Wahrheit reden.

42. An dem Tage; an dem die Menschen entblößt dastehen werden, werden sie zur Anbetung gerufen werden; doch sie werden sich nicht niederwerfen können.

43. Ihre Blicke sind dann gesenkt, und Schande befällt sie, weil sie zur Anbetung gerufen worden waren, als es ihnen wohlerging (und nicht gehorcht hatten).

44. Darum überlass Mir den, der diese Verkündigung Lüge nennt. Wir werden sie Schritt für Schritt in ihr Verderben führen, ohne dass sie es wahrnehmen.

45. Ich lasse sie zwar eine zeitlang gewähren, doch Mein Plan steht fest.

46. Oder verlangst du Lohn von ihnen, so dass sie mit Schulden belastet sind?

47. Oder haben sie Zugang zum Verborgenen, so dass sie es niederschreiben können?

48. Darum warte auf den Spruch deines Herrn und sei nicht wie der mit dem Fisch, als er in Ängsten rief.

49. Hätte ihn nicht seines Herrn Gnade erreicht, wäre er an den nackten Strand geworfen worden, mit Schimpf bedeckt.

50. Doch sein Herr erwählte ihn und machte ihn zu einem der Rechtschaffenen.

51. Fürwahr, die Ungläubigen möchten dich gerne mit bloßem Blick zu Fall bringen, wenn sie diese Ermahnung hören. Und sie sagen: "Seht, er ist wirklich besessen!"

52. Doch dies ist nichts anderes als eine Ermahnung für alle Welt.