54 - DER MOND (al-Qamar)

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen.

1. Genaht ist die Stunde und gespalten wird der Mond.

2. Doch wenn sie ein Zeichen sehen, wenden sie sich ab und sagen: " Ewige Zauberei!"

3. Und sie leugnen und folgen ihren Begierden. Dabei steht alles schon fest.

4. Und wahrlich, zu ihnen kam schon manche warnende Botschaft,

5. Vollkommene Weisheit; doch nützten die Warner nichts.

6. Darum wende dich von ihnen ab. An dem Tage, an dem der Rufer zu etwas Unvorstellbarem ruft,

7. Werden sie gesenkten Blickes aus den Gräbern hervorkommen, wie zerstreute Heuschrecken,

8. Dem Rufer entgegenhastend. Die Ungläubigen werden sagen. : "Dies ist ein schlimmer Tag!"

9. Vor ihnen leugnete schon Noahs Volk. Sie nannten Unseren Diener einen Lügner und sagten: "Ein Besessener!" Und er wurde ausgestoßen.

10. Da rief er zu seinem Herrn: "Ich bin völlig überwältigt; darum hilf mir."

11. Und so öffneten Wir dem strömenden Wasser die Tore des Himmels

12. Und ließen aus der Erde Quellen hervorbrechen, und beider Wasser vereinigte sich, verhängtem Beschluss gemäß.

13. Doch ihn trugen Wir auf etwas aus Planken und Nieten,

14. Das unter Unseren Augen dahinschwamm als Lohn für den, der Undank erlitten hatte.

15. Und wahrlich, Wir hielten (die Erinnerung daran) als Zeichen lebendig. Gibt es denn keinen, der sich ermahnen lässt?

16. Wie also waren Meine Strafe und Meine Warnungen?

17. Wir machten den Quran gewiss leicht zum Erinnern. Gibt es denn keinen, der sich (damit) ermahnen lässt?

18. Die Ad verwarfen (die Botschaft). Wie waren also Meine Strafe und Meine Warnungen?

19. Wahrlich, Wir entsandten einen eisig pfeifenden Wind gegen sie an einem unheilvollen Tag,

20. Der die Menschen wie entwurzelte Palmstämme ausriss.

21. Wie also waren Meine Strafe und Meine Warnungen?

22. Wir machten den Quran gewiss leicht zum Erinnern. Gibt es denn keinen, der sich ermahnen lässt?

23. Auch die Thamud nahmen die Warnung leicht

24. Und sagten: "Sollen wir etwa einem Menschen von uns, einem einzelnen, folgen? Dann wären wir gewiss im Irrtum und ganz verrückt.

25. Ist von uns allen die Warnung ihm allein gegeben worden? Nein! Er ist nur ein frecher Lügner!"

26. Morgen werden sie wissen, wer der freche Lügner ist!

27. Wir werden ihnen die Kamelstute zur Prüfung schicken. Beobachte sie also und gedulde dich.

28. Und verkünde ihnen, dass das (Quell-)Wasser unter ihnen aufgeteilt werden soll. Jeder tränke zu seinem Zeitpunkt.

29. Sie aber riefen einen ihrer Kumpane herbei. Er zog sein Schwert und tötete sie.

30. Wie also waren Meine Strafe und Meine Warnungen?

31. Wir ließen einen einzigen Schrei gegen sie ergehen, und schon waren sie wie brüchiges Stroh.

32. Wir machten den Quran gewiss leicht zum Erinnern. Gibt es denn keinen, der sich ermahnen lässt?

33. Auch das Volk Lots nahm die Warnung leicht.

34. Da entsandten Wir einen Steinregen gegen sie. Lots Haus aber erretteten Wir im Morgengrauen,

35. Als eine Gnade von Uns. So belohnen Wir die Dankbaren.

36. Er hatte sie bereits vor Unserer Strafe gewarnt; sie aber schlugen die Warnung in den Wind.

37. Sie verlangten tatsächlich seine Gäste von ihm. Darum blendeten Wir ihre Augen: "So kostet Meine Strafe und Meine Warnungen!"

38. Am Morgen, in der Frühe, erfasste sie fürwahr eine nicht endende Strafe.

39. "So kostet Meine Strafe und Meine Warnungen!"

40. Wir machten den Quran gewiss leicht zum Erinnern. Gibt es denn keinen, der sich ermahnen lässt?

41. Auch zum Hause Pharaos kam die Warnung.

42. Sie aber hielten alle Unsere Zeichen für Lüge. Und so erfassten Wir sie mit dem Zugriff eines Machtvollen, Gewaltigen.

43. Sind euere Ungläubigen etwa besser als die früheren? Oder gibt es für euch einen Freibrief in den Schriften?

44. Oder sagen sie etwa: "Unserer Gemeinschaft ist der Sieg sicher!"?

45. Geschlagen werden sie allesamt und sie werden fliehen.

46. Aber nein! Die (Letzte) Stunde ist die ihnen verheißene Zeit, und sie wird noch fürchterlicher und bitterer sein.

47. Fürwahr, die Übeltäter, sie sind im Irrtum und ganz verrückt!

48. Eines Tages werden sie auf ihren Gesichtern in das Feuer geschleift werden: "Kostet es denn, dem Höllenfeuer ausgesetzt zu sein."

49. Siehe, alle Dinge erschufen Wir nach Maß und Plan.

50. Und Unser Befehl vollzieht sich so schnell wie das Blinzeln des Auges.

51. Wir ließen fürwahr schon früher Leute wie euch verderben. Gibt es denn keinen, der sich warnen lässt?

52. Und alles, was sie tun, ist in Büchern festgehalten.

53. Und alles, ob klein oder groß, ist aufgezeichnet.

54. Die Gottesfürchtigen kommen bestimmt in Gärten mit Bächen,

55. Am Sitz der Wahrhaftigkeit, bei einem mächtigen König.