47 – MUHAMMAD

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen.

1. Diejenigen, welche ungläubig sind und von Allahs Weg abhalten - ihre Werke wird Er fehlgehen lassen.

2. Diejenigen aber, welche gläubig sind und Gutes tun und an das glauben, was auf Muhammad herabgesandt wurde - es ist die Wahrheit von Ihrem Herrn - deren Missetaten wird Er zudecken und deren Herzen Frieden bringen.

3. Dies, weil die Ungläubigen dem Falschen folgen und weil die Gläubigen der Wahrheit ihres Herrn folgen. So stellt Allah den Menschen ihre Lage dar.

4. Wenn ihr nun (im Verlaufe eines Verteidigungskriegs) auf die Ungläubigen stoßt, dann schlagt auf sie ein, bis ihr sie niedergerungen habt. Dann fesselt sie gut. Danach gebt sie frei, entweder aus Gnade oder gegen Lösegeld, damit der Krieg aufhört, euch zu belasten. So soll es sein! Hätte Allah es gewollt, hätte Er sie gewiss Selbst bestrafen können. Er aber wollte die einen von euch durch die anderen prüfen lassen. Diejenigen aber, die auf Allahs Weg getötet worden sind, ihr Wirken wird nicht umsonst gewesen sein.

5. Er wird ihnen vorangehen und alles für sie ordnen.

6. Und Er wird sie in das Paradies einführen, so wie Er es sie hatte wissen lassen.

7. ihr, die ihr glaubt! Wenn ihr Allah helft, wird Er euch helfen und euere Schritte festigen.

8. Die Ungläubigen aber erwartet Verderben; denn Er lässt ihre Werke fehlgehen.

9. Dies, weil sie hassen, was Er hinabsandte. Daher hat Er ihre Werke fruchtlos gemacht.

10. Reisten sie denn nicht im Land umher und sahen, wie das Ende derer war, die vor ihnen lebten? Allah vernichtete sie, und den Ungläubigen ist das Gleiche wie ihnen bestimmt.

11. Dies, weil Allah der Beschützer der Gläubigen ist, während die Ungläubigen keinen Beschützer haben.

12. Allah wird diejenigen, welche glauben und gute Werke verrichten, in Gärten einführen, durcheilt von Bächen. Die Ungläubigen aber genießen und essen wie das Vieh frisst; das Feuer wird ihre Bleibe sein!

13. Und wieviele Städte, mächtiger als deine Stadt, welche dich verstoßen hat, vernichteten Wir schon. Und sie blieben ohne jede Hilfe!

14. Soll denn der, welcher klaren Beweisen seines Herrn folgt, denen gleich sein, denen ihre MissetaNten im besten Licht erscheinen und die lediglich ihren Gelüsten folgen?

15. Das Bild des Paradieses, das den Gottesfürchtigen verheißen ist, (ist so): In ihm fließen Ströme von Wasser, das nicht verdirbt, und Ströme von Milch, deren Geschmack sich nicht ändert, und Ströme von Wein, köstlich für die Trinkenden, und Ströme von geklärtem Honig. Und dort finden sie allerlei Früchte sowie Verzeihung von Ihrem Herrn. Sind sie denen gleich, die ewig im Feuer bleiben müssen und denen siedendes Wasser zu trinken gegeben wird, das ihre Eingeweide zerreißt?

16. Einige von ihnen hören dir zwar zu. Doch wenn sie von dir weggehen, sagen sie zu denen, welchen das Wissen gegeben worden ist: "Was hat er da vorhin nur gesagt?" Sie sind es, deren Herzen Allah versiegelt hat, und die nur ihren Gelüsten folgen.

17. Denjenigen aber, die rechtgeleitet sind, verstärkt Er die Führung und lässt sie in ihrer Gottesfürchtigkeit wachsen.

18. Auf was sonst können sie warten, als dass die Stunde plötzlich über sie kommt? Schon sind Vorzeichen davon gekommen. Und wenn sie dann über sie gekommen ist, was nützt ihnen dann noch ihre Erinnerung?

19. Wisse darum, dass es keinen Gott gibt außer Allah. Und bitte um Verzeihung für deine Sünden und für die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen. Allah kennt euer Kommen und Gehen und Bleiben.

20. Und die Gläubigen fragen: "Warum wird denn keine Sure herabgesandt?" Aber wenn eine eindeutige Sure herabgesendet und in ihr der Kampf (als Pflicht) erwähnt wird, siehst du die, in deren Herzen Krankheit ist, dich mit dem Blick eines vom Tod Überschatteten anstarren. Besser für sie wären

21. Gehorsam und passende Worte. Denn da die Sache nun beschlossen ist, wäre es für sie am besten, wenn sie Allah aufrichtig vertrauten.

22. Wenn ihr euch abwendet, wollt ihr dann vielleicht Unheil auf Erden stiften und euere Blutsbande zerreißen?

23. Solche (Leute) verflucht Allah. Er hat sie taub gemacht und ihre Augen geblendet.

24. Wollen sie denn nicht über den Quran nachdenken - oder sind ihre Herzen verriegelt?

25. Diejenigen, die den Rücken kehren, nachdem sie den richtigen Weg erkannt hatten, hat der Satan betört und ihnen falsche Hoffnung gemacht.

26. Dies, weil sie zu denen, die Abscheu vor Allahs Offenbarungen haben, sagen: "Wir stimmen euch in einigen Punkten zu." Allah aber weiß, was sie insgeheim denken.

27. Wie wird es aber sein, wenn die Engel sie mit sich nehmen und sie dabei auf Gesicht und Rücken schlagen!

28. Dies, weil sie dem folgten, was Allah verurteilt, und Abscheu vor dem hatten, was Ihm wohlgefällt. Darum wird Er ihre Werke vereiteln.

29. Oder meinen die, in deren Herzen Krankheit ist, dass Allah ihre Bosheit nicht zum Vorschein bringt?

30. Wenn Wir wollten, zeigten Wir sie dir ganz klar, so dass du sie wie an sichtbaren Merkmalen erkennen könntest. Du wirst sie aber gewiss schon an ihrer (unsicheren) Sprechweise erkennen. Und Allah kennt euer Tun.

31. Doch Wir werden euch prüfen, bis wir die unter euch kennen, die sich voll einsetzen und standhaft sind. Und dabei werden Wir alle euere Behauptungen überprüfen.

32. Diejenigen, welche ungläubig sind und von Allahs Weg abhalten und sich vom Gesandten trennen, nachdem ihnen der rechte Weg deutlich gemacht worden war, können Allah keineswegs Schaden zufügen, doch Er wird ihre Werke vereiteln.

33. ihr, die ihr glaubt! Gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und macht nicht euere guten Werke zunichte.

34. Diejenigen, die ungläubig sind und von Allahs Weg abhalten und schließlich als Ungläubige sterben, ihnen verzeiht Allah nicht.

35. Ermattet daher nicht (im Kampf) und bittet nicht (voreilig) um Frieden, wo ihr doch (letztlich) obsiegen werdet. Allah ist mit euch, und euere Taten werden nicht umsonst sein.

36. Das irdische Leben ist fürwahr nur ein Spiel und ein Scherz. Aber wenn ihr glaubt und gottesfürchtig seid, wird Er euch eueren Lohn geben: Er fordert ja nicht euer gesamtes Vermögen von euch.

37. Wenn Er es allerdings von euch fordern würde und darauf drängte, würdet ihr euch als geizig erweisen. So würde Er dann euer (moralisches) Versagen zum Vorschein bringen.

38. Gewiss, ihr seid diejenigen, die eingeladen sind auf Allahs Weg zu spenden, doch einige von euch sind geizig. Wer aber geizig ist, ist nur geizig gegen sich selbst. Allah ist der Reiche und ihr seid die Armen. Aber wenn ihr euch abwendet, wird Er euch gegen ein anderes Volk austauschen. Und sie werden nicht wie ihr sein.